Über uns

Über die Initiative ZusammenLeben

ZusammenLeben!
Die Initiative ZusammenLeben e.V. ist aus jahrelanger Solidarität mit Flüchtlingsgruppen in Deutschland entstanden. Wir engagieren uns für ein respektvolles gesellschaftliches Zusammen-Leben und faire Lebensmöglichkeiten für alle, die hier leben wollen.

Hindernisse Abbauen:
Wir stellen jedoch fest, dass dies aus verschiedenen Gründen nicht möglich ist: Bis heute müssen Menschen, die in Deutschland Schutz suchen, häufig jahrelang mit ungeklärtem Status in Lagern ausharren, meistens völlig abgeschnitten von der Außenwelt. Im Rahmen der sog. „Residenzpflicht“ ist ihnen verboten, sich außerhalb der Landeskreisgrenzen zu bewegen. Flüchtlinge, die sich frei bewegen dürfen, werden wiederum aufgrund ihrer Hautfarbe ständig ohne einen gegebenen Anlass nach ihren Papieren gefragt und stundenlangen, entmütigenden und diskriminierenden Kontrollen ausgesetzt. Wir setzten uns dafür ein, dass Flüchtlinge eine menschenwürdige Behandlung erfahren!

Gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen:
Unser Engagement geht über den Kampf um humane Bedingungen bei der Aufnahme in Deutschland hinaus. Wir machen uns stark für eine reale Chance, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Viele Flüchtlinge finden in Deutschland keine qualifizierte und anständig bezahlte Arbeit. Ihre Ausbildungen und Universitätsabschlüsse werden hierzulande nicht anerkannt und sie sind rassistischen Lohndiskriminierungen am Arbeitsmarkt ausgesetzt. Flüchtlinge, die in Deutschland arbeiten, verdienen häufig nicht mehr als 3 Euro pro Stunde. Die arbeiten oftmals nachts und nicht selten mehr als 60 Stunden die Woche. Für viele ist es deshalb sehr schwierig, sich hier ein neues und menschenwürdiges Leben aufzubauen und die individuellen Lebensbedingungen zu verbessern. Integration, zusammen leben und gesellschaftliche Teilhabe sind unter diesen Umständen fast unmöglich.

Beraten, Unterstützen, Weiterbilden:
Wir stellen fest, dass es zwar einige Beratungs- und Unterstützungsangebote in Berlin gibt, aber wenige Projekte, in denen Flüchtlinge und Migrant_innen aktive und gleichberechtigte Teilhaber_innen und Expert_innen ihrer eigenen Lage sind. Wir wollen bereits in der Unterstützungsarbeit gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen und gemeinsam für ein zusammen Leben voneinander lernen und miteinander kooperieren. Unser Projekt basiert daher auf dem Ansatz der gemeinsamen und gegenseitigen Kooperation. Das bedeutet, dass wir als gemischte Gruppe von Flüchtlingen, Menschen mit Migrationshintergrund und Menschen, die in Deutschland geboren sind, gemeinsam dafür arbeiten, dass gesellschaftliche Teilhabe und zusammen leben möglich ist. Wir wollen mit unserer Arbeit zeigen, dass wir hiervon alle profitieren. Ein wichtiger Teil unserer Arbeit ist die Organisation einer Beratungsstelle, die von Flüchtlingen und Migrant_innen selbst koordiniert und betrieben wird. Hier geben wir an zwei Tagen pro Woche im Stadtteil Berlin/ Neukölln unser Wissen, unsere Kontakte und wertvolle Erfahrungen aus den eigenen Asyl- und Integrationsprozessen weiter. Wir unterstützen die Menschen dabei, eine Arbeit, die zum Leben reicht, zu finden, soziale Netzwerke aufzubauen, Sprachkenntnisse zu erweitern und Wege zu suchen, wie sie ihre ökonomische und soziale Situation im Gesamten verbessern können.

Individuelle Unterstützung:
Die Einkommenssituation von Flüchtlingen und Migrant_innen hängt häufig mit der mangelnden Anerkennung ihrer Bildungsabschlüsse und Qualifikationen zusammen. Deshalb haben wir einen Fond eingerichtet, mit demm wir die Weiterbildung und Qualifizierung von Flüchtlingen unterstützen. Angelehnt an das Modell der Mirkokredite kann aus diesem Fond Geld zinsfrei entliehen werden, z.B. für den Erwerb eines Führerscheins, für eine Weiterbildungsmaßnahme oder für einen Sprachkurs. Der Betrag fließt nach einer vereinbarten Zeit in den Fond zurück und kann dann erneut an eine andere Person verliehen werden.
Gesellschaftlicher Wandel:
Wir wollen darüber hinaus auch einen gesellschaftlichen Wandel anstiften. Mit Informationsveranstaltungen, gemeinsamen Festen und der politischen Arbeit wirken wir auf lokaler Ebene in die Öffentlichkeit hinein und machen deutlich, dass gegenseitige Kooperation und Zusammen Leben möglich und bereichern ist – für alle.
Vision:
Wir wünschen uns eine Gesellschaft, in der alle die Möglichkeit erhalten, ihr individuelles Leben so gut wie möglich zu gestalten. Wir wollen ein Zusammenleben verschiedenster Menschen auf Basis von gegenseitigem Respekt, Kooperation und Anerkennung. Wir wollen eine Gesellschaft, in der Menschen, die hier leben wollen und die an der Gesellschaft teilhaben wollen auch eine ehrliche Möglichkeit dazu erhalten.

Patenschaften:
Wir streben an in einem größeren Rahmen sog. „Ankommen!-Patenschaften“ in Deutschland zu vermitteln. Flüchtlinge und Menschen, die hier bereits fest verwurzelt sind, wollen wir unterstützend und kooperativ zusammenbringen. Aus unserer bisherigen Arbeit wissen wir,
dass dies für alle ein bereichernder Prozess ist und nicht nur eine einseitige Hilfsleistung darstellt. Wir möchten Sie ermuntern, uns dabei zu helfen.
Beteiligung:
Bereits kleine monatliche Beträge sind eine große Hilfe, besonders dann, wenn sie über einen längeren Zeitraum kontinuierlich eingehen. Ihre Spenden sind steuerlich absetzbar. Wir berichten Ihnen gern weiter über unsere Arbeit, laden Sie zu Veranstaltungen ein und beantworten alle Frage, die offen geblieben sind, gerne auch persönlich. Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein!